Die Klagen verfolgen Snapchat

Snap Inc. ist gesetzlich verpflichtet, alle wesentlichen Informationen offenzulegen.

Snapchat hat heute seinen Börsengang angemeldet.

Als Snap Inc. seine Türen für die Öffentlichkeit öffnete, gab es uns einen Einblick in die Welt verschwundener Nachrichten und flüchtiger Informationen. Nach dem Wertpapiergesetz ist Snapchat jedoch gesetzlich verpflichtet, den Anlegern vollständige, transparente und dauerhafte Angaben zu machen . Ein Unternehmen muss alle wesentlichen Informationen über sich selbst offenlegen, sowohl gute als auch schlechte. Aus rechtlichen Gründen bekommen wir ein paar ziemlich knifflige Details.

1. Reggie Brown vs. Snapchat (beigelegt)

Reggie Brown und Evan Spiegel waren Freunde in Stanford. Aber als Brown 2013 seine Klage gegen Evan und Snapchat einreichte, behauptete Brown, sie hätten seine Idee gestohlen und ihn aus dem Unternehmen gedrängt, während er für einen Sommer arbeitete (kommt ihm bekannt vor?). Im Jahr 2015 schloss sich Snapchat mit Brown zu einem „unbekannten Betrag“ ab. Snapchat zahlte Brown 157,5 Millionen US-Dollar .

Snapchat zahlte ihm 157,5 Millionen Dollar und ließ Reggie verschwinden.

2. The Turner Sisters vs. Spiegel / Snapchat (anhängig)

Der Turner- Fall wurde am 23. September 2014 eingereicht – vor etwas weniger als 2–1 / 2 Jahren. Es bahnt sich langsam seinen Weg durch das Labyrinth des Gerichtsgebäudes von Santa Monica. Was behaupten die Kläger?

Vorwürfe vor Gericht

  • Die Turner-Schwestern waren damals Bekannte von Evan Spiegel. Ihre Behauptungen beschränken sich im Wesentlichen auf Folgendes: Die Mädchen (eine von ihnen war zu diesem Zeitpunkt 18 Jahre alt) unterzeichneten eine Modelfreigabe, in der sie bestätigten, dass sie für ein Fotoshooting in LA keine Entschädigung erhalten würden. Sie würden alle ihre Rechte, Namen und Ähnlichkeiten für die „Picaboo App auf dem iPhone“ veröffentlichen.
  • Die Turner-Schwester gab an, dass sie Snapchat weder ihre Erlaubnis noch ihre Zustimmung zur Verwendung ihrer Fotos, ihres Namens und ihrer Ähnlichkeit für Plattformen außerhalb des iPhones, beispielsweise für Android, erteilt habe .
  • Hier ist die Release-Sprache:

„Ich, der Unterzeichnete, erkläre mich hiermit einverstanden und erkläre mich damit einverstanden, dass Future Freshman LLC (der Vorgänger von Snapchat) , seine Mitarbeiter und Vertreter das Recht haben, am 18. Juli 2011 Fotos, Videos oder digitale Aufzeichnungen von mir zu machen und diese in allen Medien zu verwenden, die jetzt oder später bekannt sind, und ausschließlich zum Zweck der Bewerbung der Picaboo-Anwendung für das iPhone . “

  • So sah das Endprodukt aus:

Für Effekte beschnitten (Hinweis: Dies sind die Bilder, über die die Turners klagen.)
  • Die Schwestern behaupten weiter, dass die Bilder manipuliert wurden, um sie promiskuitiv aussehen zu lassen (siehe Foto oben). Da diese Bilder ohne deren Zustimmung von Snapchat in großem Umfang beworben wurden, erlitten sie dementsprechend Schäden (z. B. emotionale Belastung, Verlegenheit und Verlust jeglichen Geldwerts in den Bildern).

Während die IPO-Erklärung besagt, dass die Klage “unbegründet” ist, basierend auf dem Verfahrensstadium des Falls, ist die Klage keine störende Klage – es gibt einen Vergleichswert, und die Kläger scheinen bereit, bereit und in der Lage zu sein, es zu versuchen.

Der Status des Falls ist, dass der Prozess für den 30. Oktober 2017 angesetzt ist.

3. The Speed ​​Filter Case (abgewiesen)

Für diejenigen unter Ihnen, die nicht über die in Georgia eingereichte Klage gegen Snapchat / Geschwindigkeitsfilter Bescheid wissen, ist es eine erschreckende Geschichte über einen Teenager, der einem Uber-Fahrer einen Mercedes-Benz in den Rücken stößt, während er aufzeichnet, wie schnell sie mit ihrem „Geschwindigkeitsfilter“ fahren kann Auf Snapchat.

Hintergrund

  • In dieser Beschwerde handelt es sich bei der Klägerin um eine Teenagerin, die mit einer Geschwindigkeit von über 100 km / h fuhr, während sie Snapchats von ihrem Fahren nahm, als sie einen Uber auf der Autobahn traf. Aus der Beschwerde:

Über die Einwände einer ihrer Passagiere, die schwanger war, beschleunigte McGee das Auto auf über 160 km / h. Das angegebene Tempolimit war 55 Meilen pro Stunde. Snapchat hat einen Filter namens “Geschwindigkeitsfilter”, mit dem Benutzer ihre Geschwindigkeit einstellen können, und sie wollte sehen, wie schnell sie fahren kann. Als sie Geschwindigkeiten von bis zu 100 km / h erreichte, fuhr ein Auto vor ihr auf die Autobahn. Es war ein Uber-Fahrer, der gerade seine Schicht begonnen hatte. McGee bemerkte nicht, dass das Fahrzeug auf ihre Fahrspur driftete, als sie ihn mit einer Geschwindigkeit von 107 Meilen pro Stunde traf.

  • Das Auto stürzte ab und verletzte den Fahrer des Uber-Fahrzeugs und die Insassen schwer. Obwohl auch der Autofahrer verletzt war, machte sie ein Foto von sich selbst im Krankenwagen, auf einer Trage, in einem Nackenschutz, Blut tropfte über ihr Gesicht und schrieb: „Glück, am Leben zu sein.“
  • Laut der Klage erlitt der Uber-Fahrer eine dauerhafte Gehirnverletzung und konnte nicht mehr zur Arbeit zurückkehren.

Nicht schnappen und fahren, Leute.
  • Die Klage wurde im Januar 2017 abgewiesen, aber die Kläger werden die Angelegenheit mit größter Sicherheit im Berufungsverfahren aufgreifen.

Fazit

Diese drei Klagen erzählen uns unterschiedliche Geschichten über die Prozessstrategie von Snapchat. Sie waren schlau, die Klage gegen Reggie Brown schnell beizulegen – ein längerer Kampf hätte den Börsengang zweifellos verzögert. Tatsächlich war es die Beilegung dieses Falls, die den Weg für mehr als 1 Milliarde US-Dollar nach 2015 ebnete. Sie zeigt auch, dass sie keine Angst davor haben, einen Rechtsstreit weiterhin auf der Grundlage der Verdienste zu verteidigen. Sie lassen sich nicht leicht nieder.